Hilft Himbeerblättertee bei Kinderwunsch?

Himbeerblättertee bei Kinderwunsch

Himbeerblättertee bei Kinderwunsch © Natürliche Fruchtbarkeit

Hilft der Himbeerblättertee beim Schwangerwerden? Wir zeigen, wann die Einnahme von einem Zyklustee aus Himbeerblättern zum Schwangerwerden Sinn macht.

Viele Hebammen vertrauen auf Himbeerblättertee in der letzten Phase der Schwangerschaft, dort soll eher eine sanftere Geburt und Geburtskomplikationen vorbeugen. Doch kann der Himbeerblättertee auch beim Schwangerwerden helfen? Wir diskutieren die Wirkungen, Nebenwirkungen und Anwendung des Himbeerblätter Tees an Studien und wissenschaftlichen Erkenntnissen. Anschließend kannst du selbst entscheiden, ob du den sehr bekannten Himbeerblättertee für dich nutzen möchtest oder nicht.

Was ist Himbeerblättertee?

Himbeerblättertee ist eine Art Teeaufguss der aus den getrockneten Blättern des Himbeerstrauches gewonnen wird. Sein Geschmack ist nicht mit den süssen Himbeeren zu vergleichen, denn es ist eher ein strohiger bitterer Geschmack.

Himbeerblätter sind reich an Vitaminen

Die wahre Kraft der Himbeere, versteckt sich in ihren Blättern. Sie enthalten neben Vitaminen A,B,C und E außerdem Eisen, Magnesium, Kalzium u.v.m. Auf diese Weise stärken sie das Immunsystem und wirken entzündungshemmend, schmerzlindernd sowie entkrampfend.

Anwendung bei Menstruationsbeschwerden, Kinderwunsch und Schwangerschaft

Jedoch soll der Himbeerblättertee zur Zyklusregulation, Menstruationsbeschwerden und zur Vorbereitung des Körpers auf eine sanfte Geburt eine große Rolle spielen. Himbeerblättertee ist sogar in der chinesischen Medizin schon seit sehr langer Zeit bekannt und wird auch von Chinesinnen traditionell im letzten Trimester der Schwangerschaft getrunken.

Welche Wirkung hat Himbeerblättertee?

Schauen wir uns nun genau an, welche Wirkungen Himbeerblättertee haben kann und wann seine Anwendung Sinn macht.

#1 Verringerung von Menstruationsbeschwerden

In einer Überblicksstudie hat man die Erkenntnisse über Himbeerblättertee zusammengefasst. Seit langer Zeit wird Himbeerblättertee zur Lösung von Menstruationskrämpfen getrunken. Hierbei wirken sich wohl die Tannine – eine Gruppe von Verbindungen im Himbeerblättertee – schmerzlindernd bei Menstruationskrämpfen aus.

#2 Starke Periodenblutungen reduzieren

Frauen mit starker Periode wissen Himbeerblättertee sehr zu schätzen, da der spezielle Zyklustee hier helfen kann. Starke Perioden können durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht werden, insbesondere durch zu viel Östrogen, das als Östrogendominanz bezeichnet wird. Himbeerblättertee profitiert von Hormonen aus den darin enthaltenen Verbindungen wie Tanninen und Ellagsäure, die sekundäre Pflanzenstoffe sind.

Himbeerblätter enthalten Eisen

Darüber hinaus liefert der Eisengehalt im Himbeerblatt auch eine gute Quelle für die empfohlene Tagesdosis. Dies ist wichtig, da Frauen mit starkem Blutfluss während der Menstruation viel Blut verlieren, sodass der Himbeerblättertee einen stabilen Eisenspiegel unterstützen kann. Die europäische Arzneimittelbehörde (ema) empfiehlt den Himbeerblättertee daher bei typischen Menstruationsbeschwerden. Jedoch sollte man immer eine Ärztin oder ein Arzt hinzuziehen.

#3 Verkürzung der Wehen

Ein weiterer Grund, warum Himbeerblättertee getrunken wird, ist, dass er die Wehen verkürzt und Geburtskomplikationen mindert. In einer kontrollierten Studie fanden sie heraus, dass die Versuchsgruppe, die Himbeerblättertee einnahm, seltener Kaiserschnitte, Membranbrüche, Vakuumgeburten und die Verwendung von Zangen während der Geburt aufwies. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Himbeerblättertee die Wehendauer verkürzt.

#3 Verringerung von Übelkeit

Die Reduzierung von Übelkeit ist eine weitere Möglichkeit, wie Himbeerblättertee den Hormonen zu gute kommt. Dies liegt daran, dass Himbeerblätter Ellagsäure und Flavonoide enthalten, die entzündungshemmende Verbindungen sind. Durch die Reduzierung von Entzündungen im Körper kann dies eine positive Wirkung auf Übelkeit haben. Darüber hinaus können diese entzündungshemmenden Eigenschaften bei anderen PMS-bezogenen Problemen wie Krämpfen und starken Perioden hilfreich sein. Studien zum Himbeerblättertee, die nachweislich zur Verringerung einer Übelkeit führen, konnte ich jedoch nicht finden.

#4 Reduzierung von Durchfallerkrankungen

Bei kleinen Durchfallerkrankungen ist Himbeerblättertee als Hausmittel bekannt. Auch die europäische Arzneimittelbehörde erkennt den Himbeerblättertee als Hilfsmittel bei Durchfall an. Jedoch empfiehlt sie den Tee nur für Personen über 18 Jahre und in Begleitung von einem Arzt oder einer Ärztin anzuwenden. In einer Studie mit Meerschweinchen konnte ich einen Nachweis für die mildernde Wirkung der Himbeerblätter finden.

#5 Brustkrebsrisiko senken

In einer Studie mit Ratten untersuchte man die Tiere mit östrogenbedingten Brustkrebstumoren – diese teilte man in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe musste eine strenge Diät halten, welche das Tumorwachstum mindert. Bei den anderen Gruppen setzte man getrocknete Extrakte der Heidelbeere und Himbeere zur Behandlung der Tumore ein. Nach 24 Wochen beendete man die Studie und schaute sich die Größe der Tumore an. Leider hat keine einzige Ratte den Versuch überlebt. Jedoch zeigte sich in der Beeren-Gruppe ein deutlich verringertes Tumorwachstum, gegenüber der Kontrollgruppe. Somit vermuten die Forscher, dass zur Vorbeugung von Brustkrebserkrankungen auch eine Kur mit den Extrakten von Himbeerblättern helfen könnte.

#6 Prävention gegen Alzheimer

In einer Studie untersuchte man die Wirkung von Naturheilmittel bei mentalen Erkrankungen wie Alzheimer. Hier fand man heraus, dass die Phytochemikalien in Himbeerblättern eine schützende Wirkung gegen typische Gehirnschäden haben, die neuronale Krankheiten wie Alzheimer auslösen können.

#7 Zyklusstabilisierung bei Kinderwunsch

Himbeerblättertee wird in der Naturheilkunde auch bei unregelmäßigen Zyklen zur Stabilisierung des Zyklus und Eisprunges genommen. Als Begründung für die Wirkung werden die in den Blättern enthaltenen Phytohormone angegeben. Phytohormone sind zwar keine echten Hormone, jedoch begünstigen sie die Bildung von Hormonen wie Östrogen und Progesteron, die für die Steuerung des Menstruationszyklus wichtig sind. Wissenschaftliche Beweise, die die Wirkung in diesem Bereich bestätigen, konnte ich allerdings nicht finden.

Nebenwirkungen von Himbeerblättertee

Ich habe nach umfassenden Recherchen keine Nebenwirkungen von Himbeerblättertee finden können. Auf einigen Seiten von Hebammen und HeilpraktikerInnen konnte ich finden, dass eine Überdosierung zu Sodbrennen und Durchfall führen kann. Jedoch wird von Hebammen empfohlen, den Himbeerblättertee erst im letzten Trimester ab der 34. Schwangerschaftswoche zu nehmen, weil er wehenfördernd sein kann und somit die Geburt vorzeitig auslösen könnte. Dies wäre natürlich nicht gut. Ich würde daher den Konsum von Himbeerblättertee vorab mit einer Ärztin, einem Arzt oder Hebamme in der Schwangerschaft absprechen.

Himbeerblättertee in der Schwangerschaft – Meine Erfahrungen

Ich selbst habe Himbeerblättertee in meiner zweiten Schwangerschaft zur Reduktion von Schmerzen bei den Wehen, Förderung der Durchblutung und Auslösung der Wehen getrunken, da ich einen Zwangs-Ultraschall am dritten Tag nach dem ET vermeiden wollte. Schließlich ist ein Ultraschall an ET+3 bei geplanten Hausgeburten in Deutschland Pflicht. Die Vermeidung des Zwangsultraschalls ist mir zwar nicht gelungen, jedoch ist mein Kind ohne Komplikationen natürlich zur Welt gekommen. Ich hatte eine schöne Geburt und dafür bin ich dankbar. Ich habe den Tee nach der Geburt auch bei den Nachwehen getrunken. Dadurch wurden die Schmerzen deutlich gelindert. Bitte spreche das jedoch vorher mit deiner Hebamme ab.

Studien zeigen Himbeerblättertee ab 32. Schwangerschaftswoche optimal

Neuere Studien beschäftigen sich damit ab wann der Tee aus Himbeerblättern in der Schwangerschaft getrunken werden sollte, um seine optimale Wirkung zu entfalten. In der Untersuchung mit 192 Frauen kam heraus, dass auch der Konsum von Himbeerblättertee ab 32. Woche ungefährlich war. Der Effekt der Verkürzung der Wehen trat erst kurz vor der Geburt merklich im Gegensatz zur Kontrollgruppe auf, welche keinen Himbeerblättertee konsumierte. In der Studie wurden etwa 2,4 mg pro Tag konsumiert, was etwa ein bis drei Tassen Tee pro Tag entspricht.

Himbeerblättertee zur Zyklusstabilisierung

Ja, mit einigen Frauen habe ich positive Erfahrungen zur Zyklusstabilisierung mit Himbeerblättertee und Frauenmanteltee in Kombination mit Fruchtbarkeitsyoga gemacht. Hierzu gibt es jedoch keine Studien, die Anwendung basiert auf meinen eigenen Erfahrungen, die sich mit den Empfehlungen vieler HeilpraktikerInnen im Netz decken.

Himbeerblättertee und Frauenmantel

Hierbei wird der Himbeerblättertee vorwiegend in der ersten Zyklushälfte vor dem Eisprung getrunken. In der zweiten Zyklushälfte wechselt man anschließend zum Frauenmanteltee. Hintergrund ist, dass Himbeerblättertee eher die Östrogenbildung fördert und Frauenmantel das Progesteron, was ja in der zweiten Zyklushälfte produziert wird.

Zwei bis drei Tassen sind ausreichend

Bitte trinkt nicht zu viel von beiden Teesorten, ein bis drei Tassen täglich sind absolut ausreichend. Zum Schwangerwerden ist Himbeerblättertee schon 2 bis 3 Monate vor der Schwangerschaft empfehlenswert. Bitte macht, wenn ihr eine Schwangerschaft vermutet, einen Schwangerschaftstest, denn der Himbeerblätter und Frauenmanteltee sollten in der Schwangerschaft nicht mehr getrunken werden. Mit NFP könnt ihr sehr leicht auch an der Temperaturkurve ohne Schwangerschaftstest feststellen, ob ihr schwanger seid.

Eisprung bestimmen mit NFP

Wann Eisprung Banner

Nun kannst du den Wechsel zwischen Himbeerblättertee und Frauenmanteltee nur optimal planen, wenn du genau weißt, in welcher Zyklusphase du dich befindest. Hierzu musst du den Eisprung optimal eingrenzen, da dieser den Zyklus in Follikelphase und Gelbkörperphase teilt. Mit der NFP-Methode kannst du den Eisprung zu 91% genau bis auf vier Tage eingrenzen.

Zervixschleim und Basaltemperatur beobachten

Hierzu musst du nur deinen Zervixschleim und deine Basaltemperatur im Zyklus beobachten und in einer NFP App dokumentieren. Anschließend kannst du unter Anwendung bestimmter NFP Regeln den Eisprung anhand der Temperaturkurve und dem Schleimverlauf bestimmen. Mehr dazu erfährst du meinem Kinderwunsch Starterset, dort findest du alles, was du für den Start in die NFP Methode brauchst.

Wo kann ich Himbeerblättertee kaufen?

Himbeerblättertee bekommst du in der Apotheke oder dem Reformhaus um die Ecke. Ebenso kannst du den beliebten Zyklustee auch einfach *online bestellen. Hierbei solltest du auf die entsprechende BIO-Qualität achten, damit du die optimale Wirkung erzielen kannst.

Fazit

Himbeerblättertee ist vor allem in der Schwangerschaft ab der 34. Woche sehr empfehlenswert, da die Studienlage hier zeigt, dass Geburtskomplikationen vermindert werden können. Ebenso kann man den Tee nutzen, um die natürliche Bildung von Wehen zu unterstützen. In der Kinderwunschzeit würde ich persönlich den Tee zur Zyklusstabilisierung in Kombination mit dem Frauenmantel einsetzen. Dies ist jedoch wissenschaftlich nicht belegt. Wichtig ist, dass ihr den Himbeerblättertee in den ersten zwei Trimestern der Schwangerschaft nicht trinkt, da seine Anwendung hier wegen der Wehenförderung umstritten ist. Ansonsten hat der Himbeerblättertee, wenn er nicht überdosiert wird, keine Nebenwirkungen und trägt zur Vorbeugung von Erkrankung bei.

Hinweise

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihre / Ihren Ärztin, Arzt, Heilpraktikerin oder Heilpraktiker.

Quellen

[1] Parsons M, Simpson M, Ponton T. Raspberry leaf and its effect on labour: safety and efficacy. Aust Coll Midwives Inc J. 1999 Sep;12(3):20-5. doi: 10.1016/s1031-170x(99)80008-7. PMID: 10754818.

[2] Rojas-Vera J, Patel AV, Dacke CG. Relaxant activity of raspberry (Rubus idaeus) leaf extract in guinea-pig ileum in vitro. Phytother Res. 2002 Nov;16(7):665-8. doi: 10.1002/ptr.1040. PMID: 12410549.

[3] Aiyer HS, Srinivasan C, Gupta RC. Dietary berries and ellagic acid diminish estrogen-mediated mammary tumorigenesis in ACI rats. Nutr Cancer. 2008;60(2):227-34. doi: 10.1080/01635580701624712. PMID: 18444155.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }
Cookie Consent mit Real Cookie Banner