Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter erkennen

Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter

Schwangerschaft außerhalb Gebärmutter © Natürliche Fruchtbarkeit

Wie kann man eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter erkennen? Wir zeigen die häufigsten Anzeichen sowie Optionen der Behandlung auf.

Normalerweise nistet sich die Zygote etwa eine Woche nach dem Eisprung in der Gebärmutter ein. Bei einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter ist das nicht der Fall – hier kann die Zygote beispielsweise im Eileiter stehen bleiben und somit eine Eileiterschwangerschaft auslösen. Eine solche Schwangerschaft kann für die betroffene Mutter lebensbedrohlich sein, daher ist es sehr wichtig, dass sie früh erkannt wird. In diesem Artikel werden wir die häufigsten Anzeichen und Arten für Schwangerschaften außerhalb der Gebärmutter aufzeigen und deren Diagnose und Behandlung diskutieren.

Die 5 häufigsten Anzeichen für eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter

Eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter ist relativ selten. Nur etwa 1 bis 2% der Schwangerschaften finden außerhalb der Gebärmutter statt. Bei künstlicher Befruchtung erleben sogar 4% eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter, weil die künstliche Befruchtung ein Risikofaktor ist. Etwa 90% der Schwangerschaften außerhalb der Gebärmutter sind Eileiterschwangerschaften. Viele Betroffene  spüren meist ab der 5. bis 8. SSW typische Symptome wie zum Beispiel:

#1 Ungewöhnliche Zwischenblutungen

Bei vielen Frauen tritt ein Ziehen in der Hochlage auf, dass von ungewöhnlichen Zwischenblutungen begleitet wird. Natürlich tritt bei Eileiterschwangerschaften oder anderen Schwangerschaften außerhalb der Gebärmutter meist keine reguläre Periode auf. Leider können Blutung in Schwangerschaft auch aus anderen Gründen wie z. B. einer Fehlgeburt oder eben auch in einer ganz gewöhnlichen intakten Schwangerschaft auftreten. Aus diesem Grund sollte man bei Blutungen in der Frühschwangerschaft immer eine gynäkologische Praxis aufsuchen und mögliche Ursachen abklären lassen.

#2 Starkes Brustspannen nach dem Eisprung

Ein Starkes Brustspannen tritt bei einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter häufiger auf. Es tritt natürlich auch bei normalen Schwangerschaften das Brustsymptom auf, daher ist es sehr schwierig dieses Symptom eindeutig zu deuten. Das ist praktisch nicht möglich.

#3 Wehenartige Unterleibsschmerzen

Das deutlichste Symptom für eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter   sind krampfartige, starke Schmerzen im Unterleib. Meist sind die Schmerzen sehr heftig und wehenartig und nur auf einer Seite, weil zum Beispiel nur ein Eileiter betroffen ist.

#4 Blässe, Atemnot und Übelkeit

Bleibt die Eileiterschwangerschaft lang unbemerkt, kann es im schlimmsten Fall zum toxischen Schocksyndrom (TSS) kommen, was mit einem Kreislauf und Organversagen einhergehen kann. Dies kann dann zu Blässe, Schwindel, Atemnot, rasendem Puls und Unwohlsein führen. Aus diesem Grund gehe bitte schon frühzeitig, wenn Schmerzen und/oder Blutungen in der Frühschwangerschaft auftreten, zu einer Ärztin oder einem Arzt. Die meisten gehen ja sowieso hin, weil sie die Schwangerschaft bestätigt haben wollen. Ohne Bestätigung der Schwangerschaft durch eine Hebamme, Ärztin oder einen Arzt bekommst du keinen Mutterpass in Deutschland. Wie es in anderen Ländern geregelt ist, weiß ich nicht.

#5 Positiver Schwangerschaftstest, aber…

Ja, auch bei einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter, zeigt der Schwangerschaftstest positiv an. Dies liegt daran, dass das hCG von einer Vorstufe der Plazenta gebildet wird. Bei einer Eileiterschwangerschaft bildet sich das Plazentagewebe im Eileiter statt in der Gebärmutter, somit ist das erstmal kein Thema. Jedoch entwickelt sich ein Embryo natürlich nicht so gut wie in der Gebärmutter. Folglich liegt der hCG häufig unterhalb des Normalwertes, was man leicht bei einem Bluttest in einer gynäkologischen Praxis feststellen kann.

Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter trotz negativem Schwangerschaftstest – Geht das?

Ja, ein Schwangerschaftstest kann auch bei einer Schwangeschaft außerhalb der Gebärmutter negativ sein. Dies ist zwar sehr selten, aber es gibt fünf Situationen, in denen es geschehen kann.

#1 Zu früh auf Schwangerschaft getestet

Ein SS Test zeigt erst 12 bis 13 Tage nach dem Eisprung positiv an. Testet man also zu früh, kann der SS Test trotz eingetretener Schwangerschaft noch negativ sein.

#2 Falsch negativer SS Test

Führt man den SS Test nicht gemäß der Anleitung durch oder gab es einen Produktfehler des Herstellers, so kann ein SS Test in seltenen Fällen falsch negativ anzeigen.

#3 Zyklus bei unregelmäßiger Periode

Viele Frauen wollen direkt nach dem Absetzen der Pille schwanger werden. Doch etwa die Hälfte der Frauen hat mit Zyklusstörungen nach Pille zu kämpfen. Manchmal bleibt die Periode für mehrere Monate aus, man spricht von einer Post-Pill-Amenorrhoe. Testet die Frau hier einfach an dem Tag, wo sie überfällig ist, so wird sie vermutlich keine Schwangerschaft feststellen können. Hier liegt die Verschiebung jedoch an der Entgiftung der künstlichen Hormonen. Ebenso treten in den Zyklen nach Pille häufiger Zwischenblutungen auf, sodass erste Symptome einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter nicht bemerkt werden. Findet der Eisprung, dann zu einem späteren Zeitpunkt doch statt und die Frau hat ungeschützen Sex, dann kann sie trotzdem schwanger sein.

#4 Keine intakte Schwangerschaft

Die meisten Schwangerschaften außerhalb der Gebärmutter sind Fehlgeburten. Einige Schwangerschaften entwickeln sich z. B. bei mangelnder Versorgung des Babys von allein zurück. Aus diesem Grund kann es sein, dass man bei einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter negativ testet.

#5 Negativer Schwangerschaftstest aufgrund zu häufiger Flüssigkeitszufuhr

Nehmen wir mal an, eine Frau ist sportlich stark aktiv und trinkt aufgrund der hohen Belastung täglich 4 statt 2 Liter Wasser pro Tag. Durch die viele Flüssigkeit ist das hCG im Urin stark verdünnt und eventuell unter dem Schwellwert des Schwangerschaftstests, sodass du trotz eingetretener Schwangerschaft negativ testest.

Weitere Gründe für einen negativen SS Test trotz Schwangerschaft

Du möchtest noch weitere Gründe für einen negativen Schwangerschaftstest trotz Schwangerschaft lesen, dann empfehl ich dir meinen Artikel: „Schwangerschaftstest negativ – trotzdem schwanger?”, wo ich noch ausführlicher auf das Thema eingehe.

Welche Arten einer Schwangerschaft außerhalb einer Gebärmutter gibt es?

Es gibt tatsächlich mehrere Möglichkeiten, wo sich eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter entwickeln kann. Noch überraschender wird es, wenn du bemerkst, dass es Frauen gibt, die gesunder Kinder trotz Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter bekommen haben.

#1 Eileiterschwangerschaft (Tubargravidität)

Etwa 96% der Schwangerschaften außerhalb der Gebärmutter sind Eileiterschwangeschaften. Hier nistet sich die Zygote fälschlicherweise nicht in der Gebärmutter, sondern im Eileiter ein. Meist muss diese Art der Schwangerschaft mittels OP oder medikamentös beendet werden.

37 Jahre alte Frau bringt Baby trotz Eileiterschwangerschaft zur Welt

Nur selten kann das Baby überleben, da sich hierzu die Zygote in der Bauchhöhle nochmals einnisten muss. Aber es ist einer 37 jährigen Frau im Jahr 2020 gelungen, ein gesundes Mädchen in der 40. Schwangerschaftswoche nach einer Eileiterschwangerschaft zu gebären. Einen weiteren realen Fall einer Eileiterschwangerschaft mit NFP Zyklus kannst du in unserem Beitrag „Eileiterschwangerschaft erkennen und vorbeugen” nachlesen.

#2 Bauchhöhlenschwangerschaft (Abdominalgravidität)

Eine Bauchhöhlenschwangerschaft ist sehr selten und tritt nur bei einer von 10.000 Schwangerschaften auf und macht damit nur 1% der Schwangerschaften außerhalb der Gebärmutter aus. Viele Frauen wissen nicht, dass der Eileiter nicht fix mit dem Eierstock verbunden ist. Der Eileiter ist also komplett offen zur Buchhülle hin und ist ausschließlich nur während eines Eisprungs am Eierstock angedockt. In fast allen Grafiken im Internet wird das leider völlig falsch dargestellt. So kann die Zygote bei fehlerhaftem Andockprozess von Eileiter und Eierstock zur Zeit des Eisprung in die Bauchhöhle gelangen. Im Gegensatz zum Eileiter ist in der Bauchhöhle relativ viel Platz, sodass eine solche Schwangerschaft sehr oft unerkannt bleibt.

Gesundes Kind nach Kaiserschnitt trotz Bauchhöhlenschwangerschaft

Ja, und auch hier gibt es seltene Fälle, in den Mutter und Kind gesund zur Welt kommen. Im Jahr 2013 brachte beispielsweise eine afrikanische Frau per Kaiserschnitt ein Mädchen nach einer Bauchhöhlenschwangerschaft gesund zur Welt.

#3 Gebärmutterhalsschwangerschaft (Zervixgravidität)

Eine Gebärmutterhalsschwangerschaft ist selten und macht unter 1% aller Schwangerschaften außerhalb der Gebärmutter aus. Infolge von OPs und Ausschabungen kann es dazu kommen, dass sich eine Eizelle nicht in der Gebärmutter, sondern etwas tiefer im Gebärmutterhals einnistet. Meistens kann man diese Art von Schwangerschaft medikamentös beenden.

Frau bringt Kind trotz Gebärmutterhalsschwangerschaft zur Welt

Wie dehnbar der Gebärmutterhals ist, zeigt sich, in dem es tatsächlich Frauen gibt, die gesunde Kinder nach Gebärmutterhalsschwangerschaft geboren haben. So konnte ein Kind mit nur 1,1 kg Gewicht in der 23. Schwangerschaftswoche per OP im Jahr 1985 geholt werden. Mutter und Kind leben heute noch und werden diesen Tag wohl nie vergessen.

#4 Eierstockschwangerschaft (Ovarialgravidität)

Die seltenste Art der Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter ist die Eierstockschwangerschaft. Experten gehen davon aus, dass nur eine von 40.000 Schwangerschaften eine Eierstockschwangerschaft ist. Hier müssen beim Andocken vom Eileiter zwei Probleme eingetreten sein. Einerseits ist die Eizelle aus irgendeinem Grund nicht in den Eileiter gekommen. Andererseits hat sie sich dann auch noch mit einer Spermie im Eierstock verschmolzen. Diese Eierstockschwangerschaft ist sehr gefährlich und wird in der Regel operativ und medikamentös beendet. Gelingt es der Zygote irgendwie in die Bauchhöhle zu kommen, kann es entgegen jeder Wahrscheinlichkeit zu einer Geburt eines gesunden Kindes kommen.

35-Jährige bringt in der 44. Woche gesundes Kind nach Eierstockschwangerschaft zur Welt

Also bei der Eierstockschwangerschaft sind die Chancen für das Baby zu überleben, bei fast Null. Es gelingt nur, wenn die Zygote irgendwie in die Bauchhöhle gelangt und sich die Plazenta außerhalb des Eileiters entwickelt. So erlebte es eine 35-Jährige Frau, die in der 44. Woche ein gesundes Kind nach Eierstockschwangerschaft zur Welt brachte.

Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter – wann zum Arzt?

Dass Frauen auch unter den extremen Bedingungen der Eileiterschwangerschaft, Eierstockschwangerschaft, Bauchhöhlenschwangerschaft und Gebärmutterhalsschwangerschaft Kinder geboren haben, ist selten und gefährlich. Es gibt auch Frauen, die bei einer solchen Geburt versterben oder Fälle, wo die komplette Gebärmutter bzw. der Eileiter oder Eierstock infolge der OP entfernt werden muss.

Vorsorge ist wichtiger als Nachsorge

Aus diesem Grund kann ich jeder Frau in der Frühschwangerschaft bei Schmerzen und ungewöhnlichen Blutungen raten, eine gynäkologische Praxis aufzusuchen. Dort wird meist ein Ultraschall und Bluttest gemacht.

Ultraschall und Bluttest verraten schon viel

Im Ultraschall kann genau gesehen werden, ob sich die Zygote in der Gebärmutter eingenistet hat. Beim Bluttest werden wichtige Hormone, wie z. B. das hCG gemessen. So wird meist schon ein ungewöhnlicher hCG Spiegel festgestellt, der häufig bei einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter auftritt.

Spezieller Doppler-Ultraschall bringt Diagnose

Stellt die Ärztin oder der Arzt wirklich eine Schwangerschaft fest, bei der sich die Eizelle nicht in der Gebärmutter eingenistet hat, erfolgen weitere spezielle Ultraschalluntersuchungen. Diese zeigen meist sehr klar, wo sich die Zygote eingenistet hat.

Behandlung durch Medikamente und Operationen

Anschließend wird die Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter meist gefahrlos operativ oder medikamentös beendet. Die meisten Frauen können danach auch wieder schwanger und Mutter werden.

Zitat zum Schluss

Die Geburten von gesunden Kinder trotz einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter zeigen, wie gut die heutige Medizin und wie stark die Natur ist. Ich möchte mit einem berühmten Filmzitat des Schauspielers (Ian Malcolm) aus dem preisgekrönten Filmes Jurassic Park schließen:

„Das Leben findet einen Weg!”

Treffender kann man die Geburten von gesunden Kindern nach einer Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter nicht erklären. In Afrika werden noch heute sehr selten Ultraschalluntersuchungen in der Frühschwangerschaft durchgeführt. Aus diesem Grund sieht man dort eine Bauchhöhlenschwangerschaft sehr viel häufiger als in Europa. Dass trotz des hohen Risikos die meisten Mütter überleben und gesunde Kinder zur Welt bringen, ist für mich ein Wunder. In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind!

Hinweise

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihre / Ihren Ärztin, Arzt, Heilpraktikerin oder Heilpraktiker.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }
Cookie Consent mit Real Cookie Banner