Scheidentrockenheit – Was tun?

Scheidentrockenheit

Scheidentrockenheit © Natürliche Fruchtbarkeit

Du leidest an Scheidentrockenheit und fragst dich, was du tun kannst? Ich verrate dir die besten Hausmittel gegen diese Trockenheit bei Kinderwunsch. 

Viele Frauen leiden infolge von hormonellen Umstellungen wie z. B. den Wechseljahren an Scheidentrockenheit und Schmerzen beim Verkehr. Bei einem bestehenden Kinderwunsch ist das natürlich kontraproduktiv, da man ja Sex haben möchte, um möglichst schnell schwanger zu werden. In diesem Beitrag zeigen wir die häufigsten Ursachen auf, die zu einer Scheidentrockenheit führen können. Darüberhinaus zeigen wir dir unsere besten Tipps und Hausmittel gegen Scheidentrockenheit.

Welche Symptome bei Scheidentrockenheit?

Infolge einer Scheidentrockenheit treten meist noch weitere Symptome auf wie z. B. Brennen und Juckreiz im Intimbereich, Schmerzen beim Sexualverkehr, leichte Blutungen nach dem Verkehr, wieder auftretende Harnwegsinfektionen (HWI), kleine Risse in der Vaginalhaut, Schmerzen beim Radfahren oder Gehen etc. Solltest du solche Symptome regelmäßig verspüren, solltest du die Ursachen erforschen und die trockene Scheide behandeln. Schließlich steigt bei Scheidentrockenheit das Risiko für Infektionskrankheiten. Häufiger sind auch die Harnwege betroffen, sodass es regelmäßig zu schmerzhaften Wasserlassen, Blut im Urin oder Blasenentzündungen kommen kann.

Was sind die häufigsten Ursachen für Scheidentrockenheit?

Häufig ist ein sinkender Östrogenspiegel die Hauptursache für eine trockene Vagina. Meist sinkt der Östrogenspiegel mit zunehmenden Alter der Frau infolge der Wechseljahre. Doch auch andere Einflüsse können zu einem Absinken des Östrogenspiegels führen: Das Stillen, Zigaretten rauchen, Depression, übermäßiger Stress, Erkrankungen des Immunsystems wie das Sjögren-Syndrom, Geburt, hormonelle Verhütung, Krebsbehandlung oder sonstige stärke Hormonbehandlungen, operative Entfernung der Eierstöcke, falsche oder übertriebene Intimhygiene etc.

Selten ist Scheidentrockenheit ein ernstes Probleme

Die gute Nachricht ist, nur selten hat Scheidentrockenheit eine wirklich ernste Ursache. Meist lassen sich die Symptome für eine trockene Vagina leicht behandeln, wenn man die Ursache kennt.

Die 10 besten Hausmittel bei Scheidentrockenheit

Natürlich hängt die Therapie der Scheidentrockenheit auch mit der Ursache zusammen dessen sie entspringt. In erster Linie geht es natürlich darum, Maßnahmen zu treffen, die die Scheidenflora ins Gleichgewicht bringen.

#1 Feuchtigkeitscremes und Kinderwunsch Gel

Meist greifen Frauen bei Scheidentrockenheit zu Feuchtigscremes, *Vaginalgelen oder eben Vaginalzäpfchen. All diese Produkte sind frei von Östrogenen oder anderen Hormonen und enthalten fettartige oder gelartige Substanzen, die die Vagina befeuchten können. Meist sind die Vaginalgele gut verträglich und haben keine Konservierungsstoffe. Tritt die Scheidentrockenheit vorwiegend beim Verkehr auf und besteht ein Kinderwunsch, kannst du ein Kinderwunsch Gel verwenden. Ein solches Kinderwunsch Gleitmittel ist ebenso gut für die Vagina als auch für die Befruchtungsfähigkeit der Spermien.

#2 Öle für die Vagina

Es gibt zahlreiche Öle, die man auf die Vagina auftragen kann, um die Scheidenfeuchtigkeit auf sanfte Art und Weise zu regulieren. Hierzu zählen Kokosöl, Nachtkerzenöl, Borretschöl oder auch Olivenöl. Hierbei sollte man darauf achten, dass die Öle wirklich pur und frei von Parfümen oder anderen Inhaltsstoffen sind.

#3 Vollbad mit ätherischen Ölen

Die Produktion der Scheidenflüssigkeit kann manchmal durch die Produktion von ätherischen Ölen angeregt werden. Hier eignen sich manchmal auch Muskatellersalbei und Rose.

#4 Phytoöstrogene Ernährung

In der Kinderwunschzeit kann man ja einfach mal ein Zyklusmonitoring machen. Hier werden verschiedene Hormontest in den verschiedenen Zyklusphasen durchgeführt. Hat man wirklich einen Östrogenmangel, kann dieser beispielsweise durch eine Phytoöstrogene Ernährung in der Eireifungsphase kompensiert werden. Hier kann man beispielsweise Lebensmittel wie Leinsamen oder Soja zu sich nehmen, die sehr viele Phytoöstrogene enthalten.

#5 Viel Wasser trinken

Eigentlich produziert der Körper ja selbst genug Ausfluss – ein Sekret, das aus Zervixschleim, der Scheidenflüssigkeit sowie Erregungsschleim bei Sex besteht. Dieser meist weißliche vaginale Ausfluss besteht zu einem großen Anteil aus Wasser. Somit ist es bei Scheidentrockenheit sehr wichtig, ausreichend zu trinken, da dieser Vaginalausfluss aus Wasser produziert wird.

#6 Reduziere den Stress

Ist die Hauptursache der Scheidentrockenheit bei dir übermäßiger Stress, dann versuche ihn zu reduzieren. Hier kann ein besseres Zeitmanagement, autogenes Training, Meditation oder auch bei Kinderwunsch Fruchtbarkeitsyoga oder anderer Gesundheitssport sehr helfen.

#7 Wechsel zur hormonfreien Verhütung

Falls du aktuell noch hormonell verhütet und du dies als die Hauptursache für deine trockene Scheide siehst, dann wechsel doch einfach zur hormonellen Verhütung. Hierbei gibt es neben NFP oder der Kupferspirale noch zahlreiche weitere Alternativen, die ich in meinem Beitrag „Die 5 besten hormonfreien Verhütungsmethoden” für dich zusammengestellt habe.

#8 Alternative Menstruationshygiene

Auch eine übertriebene oder falsche Menstruationshygiene kann Scheidentrockenheit bewirken. Beispielsweise trocknen Tampons die Vaginaschleimhaut aus, daher sollte man lieber auf Binden, Menstruationstassen oder freie Menstruation setzen. Weitere Tipps zur Umstellung deiner Menstruationshygiene findest du in meinem Beitrag „Alternative Menstruationshygiene”.

#9 Hör mit dem Rauchen auf und trinke weniger Alkohol

Rauchende Menschen leiden deutlich häufiger an Scheidentrockenheit als Nichtrauchende. Studien zeigen, dass Rauchen bzw. das enthaltene Nikotin, die Östrogenbildung im Körper der Frau negativ beeinflussen kann. Das gleiche gilt auch für Alkohol, der dem Körper sehr viel Wasser und Feuchtigkeit entzieht. Somit ist es sehr sinnvoll, mit dem Rauchen aufzuhören. In meinem Beitrag „Ungeplant Nichtraucher werden” berichte ich darüber, wie ich eher zufällig mit dem Rauchen aufgehört habe.

#10 Richtige Unterwäsche tragen

Meistens kann es auch helfen, die richtige Unterwäsche zu tragen. Zu enge Slips, Strumpfhosen oder Hosen stauen Wärme im Genitalbereich an. Dies kann ebenso zu Hautreizung im Genitalbereich führen. Außerdem ist das Tragen von synthetischer Unterwäsche nicht förderlich, hier sollte man lieber auf Naturfasern und Bio-Baumwolle zurückgreifen.

#11 Natürliche Hormontherapie

Liegt die Hauptursache deiner Scheidentrockenheit wirklich bei den Wechseljahren, was man ja durch einen Hormontest beim Gyn leicht herausfinden kann, dann hilft meist eine Hormonersatztherapie oder natürliche Hormontherapie. Diese Therapie sollte immer in Begleitung von einer gynäkologischen oder heilpraktischen Praxis und nur bei starken Wechseljahresbeschwerden durchgeführt werden.

Scheidentrockenheit – Wann zum Arzt?

Selten weist die Trockenheit der Vagina auf eine ernsthafte Erkrankung hin. Trotzdem kann es sinnvoll sein, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen, wenn die Beschwerden länger andauern und ernsthafte Schmerzen beim Verkehr zu spüren sind. Unbehandelt kann vaginale Trockenheit Wunden oder Risse im Vaginalgewebe verursachen.

Vorsicht bei schweren vaginalen Blutungen nach dem Verkehr

Sollten jedoch neben der Scheidentrockenheit nach dem Verkehr oder außerhalb der Menstruation ungewöhnliche vaginale Blutungen auftreten, dann suche sofort einen Arzt auf. Bei einer Untersuchung werden die Scheidenwände auf Risse oder Beschädigungen untersucht. Ebenso werden Krankheitserreger via Abstrich und andere Ursachen durch Hormon- und Bluttests eingegrenzt.

Fazit

Die Trockenheit der Vagina ist kein seltenes Phänomen, das je nach Ursache meist gut behandelt werden kann. Scheidentrockenheit ist meist ein Hinweis auf einen Östrogenmangel, daher sollte vor allem in der Kinderwunschzeit ein Zyklusmonitoring durchgeführt werden. Auf jeden Fall sollte man es nicht lange bei der Trockenheit der Vagina belassen, da dies ein erhöhtes Risiko für Infektionskrankheiten mit sich bringt. Somit möchte ich den Beitrag mit einem Zitat von dem berühmten Wissenschaftler Albert Einstein abschließen, der einst sagt:

„Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.”

Somit möchte ich dich ermutigen den Ursachen deiner Scheidentrockenheit auf den Grund zu gehen und diese dann effektiv zu behandeln. Schließlich muss man sich nicht nur vorwärts bewegen, um selbst zu leben, sondern auch um Leben zu erschaffen. In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind!

Hinweise

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihre Ärztin, Ihren Arzt, Heilpraktikerin oder Heilpraktiker. 

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }
Cookie Consent mit Real Cookie Banner