Ausbleiben der Periode – Bin ich jetzt schwanger?

Ausbleiben der Periode

Ausbleiben der Periode © Natürliche Fruchtbarkeit

Ist ein Ausbleiben der Periode ein klares Schwangerschaftszeichen? Ich zeige dir, warum die Periode ausbleibt und wie du eine Schwangerschaft erkennst.

Bei Kinderwunsch gilt das Ausbleiben der Periode als sicheres Schwangerschaftszeichen. Doch viele Frauen wissen nicht, dass die Periode auch aus vielen anderen Gründen ausbleiben kann und man sogar trotz Periode natürlich schwanger sein kann. In diesem Artikel möchte ich die häufigsten Gründe für das Ausbleiben der Periode aufzeigen. Darüber hinaus zeige ich dir drei Wege auf, wie du sicher eine Schwangerschaft erkennen kannst.

Ausbleiben der Periode – Bin ich schwanger?

Ja, natürlich ist das Ausbleiben der Periode ein Schwangerschaftsanzeichen. Jedoch kann die Periode auch ganz natürlich während der Stillzeit, in den Wechseljahren etc. ausbleiben. Im Folgenden möchte ich klären, was für das Ausbleiben der Periode in der Schwangerschaft typisch ist, damit du sicher eine Schwangerschaft erkennen kannst.

#1 Hattest du ungeschützten Sex in diesem Zyklus?

Ja, die Frage ist natürlich sehr banal. Jedoch ist klar, dass du nur schwanger werden kannst, wenn du sexuellen Kontakt hattest. Hattest du gar keinen Sex oder ähnliches und nur geschützten Sex in dem jeweiligen Zyklus, wo du eine Schwangerschaft vermutest, können andere Ursachen für das Ausbleiben der Periode ausschlaggebend sein.

#2 Achte auf weitere Schwangerschaftsanzeichen

Falls du wirklich schwanger bist, so treten meist weitere typische Schwangerschaftssymptome wie Müdigkeit, Brustsymptom, Übelkeit, Schmerzen beim Niesen u.a. auf. Aus diesem Grund rate ich dir beim Ausbleiben der Periode und Verdacht auf Schwangerschaft auf weitere Schwangerschaftsanzeichen zu achten. Die 20 häufigsten Schwangerschaftssymptome haben wir in einem Beitrag für dich zusammengefasst.

#3 Schaue in deinen Menstruationskalender. Hast du häufiger unregelmäßige Zyklen?

Die meisten natürlichen Zyklen haben eine Zykluslänge zwischen 23 und 35 Tagen. Frauen, die einen Menstruationskalender führen, wissen ganz genau, dass die natürliche Zykluslänge schwanken kann. Studien zeigen, dass 46% der Zyklen sich um mehr als 7 Tage verschieben und 20% der Zyklen sich sogar um mehr als 14 Tage verschieben können. Falls du einen Menstruationskalender führst, so kannst du deinen kürzesten und längsten Zyklus bestimmen. Auf diese Weise kannst du sehen, ob das Ausbleiben der Menstruation nur eine natürliche Schwankung sein könnte.

#4 Beobachte Basaltemperatur und Zervixschleim

Ich empfehle jeder Frau in der Kinderwunschzeit, den Zervixschleim und die Basaltemperatur zu beobachten. Schließlich kann man aus der Temperaturkurve und dem Schleimverlauf mit der NFP Methode den Eisprung bis auf wenige Tage eingrenzen.

Schwangerschaft anhand der Basaltemperaturkurve erkennen

Temperaturkurve schwanger oder nicht

Temperaturkurve schwanger oder nicht schwanger © Natürliche Fruchtbarkeit

Ebenso kann man anhand der Temperaturkurve auch eine Schwangerschaft sicher erkennen. Bei einem typischen Schwangerschaftszyklus steigt die Basaltemperatur kurz nach dem Eisprung an und bleibt mindestens bis zum Ende des ersten Trimesters erhöht. Im Falle, dass du nicht schwanger bist, fällt die Basaltemperatur meist kurz oder während der Periode ab. Auf diese Weise kannst du mit der NFP Methode sehr sicher feststellen, ob du schwanger bist. Eine Frau, die NFP anwendet, weiß somit genau, ob das Ausbleiben der Periode infolge einer Schwangerschaft stattfindet oder nicht.

Wie kann ich NFP erlernen?

Wir empfehlen dir zum Erlernen der NFP Methode unser Buch „WANN BIN ICH FRUCHTBAR?“ zu lesen. In diesem Buch erklären wir Schritt für Schritt, wie die NFP Methode funktioniert mit Übungszyklen + Lösungen. Ebenso erklären wir dir natürlich im Buch ganz genau, wie du den Eisprung, die fruchtbaren Tage und eine Schwangerschaft anhand der Temperaturkurve und dem Schleimverlauf erkennen kannst.

#5 Mache einen Schwangerschaftstest

Bei der Einnistung der Zygote in der Gebärmutter wird von der Vorstufe der Plazenta das Hormon hCG gebildet. Dieses hCG Hormon ist u.a. über einen komplexen Prozess für das Ausbleiben der Menstruation und der Verhinderung weiterer Eisprünge direkt beteiligt. Das hCG Level verdoppelt sich in der Frühschwangerschaft jeden Tag ab der Einnistung.

hCG Wert verdoppelt sich in der Frühschwangerschaft jeden Tag

Normalerweise liegt der hCG Wert außerhalb der Schwangerschaft bei etwa 4 bis 5 mIU pro ml. Ein *Frühschwangerschaftstest zeigt ab einer Schwellwert-Konzentration von 10 mIU pro ml im Urin positiv an. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass ein Schwangerschaftsfrühtest frühestens an Tag 12 nach Eisprung sicher eine Schwangerschaft anzeigt.

Eisprung sicher bestimmen

Ja, nun werden einige Frauen sagen: „Es ist ja schön, dass ein SS Test an Tag 12 nach Eisprung positiv anzeigt, aber wie bestimme ich den Eisprung?” Hier kann man einmal die NFP Methode anwenden oder Ovulationstests verwenden. Schließlich zeigen die meisten Ovulationstests etwa 24 bis 48 Stunden vor dem Eisprung positiv an. Die dritte Möglichkeit ist den Clearblue Fertilitätsmonitor zu verwenden, welcher den Eisprung in 90% der Zyklen sicher bestimmen kann.

#6 Bluttest oder Ultraschall beim Gyn

Falls du einen positiven Schwangerschaftstest in deinen Händen hältst, dann kannst du zu deiner Frauenärztin gehen und einen Bluttest oder eine Ultraschalluntersuchung durchführen lassen, um deine Schwangerschaft zu bestätigen. Auf diese Weise erhältst du auch den Mutterpass, der für viele behördliche Vorgänge in Deutschland bedeutsam ist.

Die 10 häufigsten Ursachen für das Ausbleiben der Periode trotz negativem SS Test

Nun stellen wir uns mal vor, dass du ein Ausbleiben der Periode trotz negativem SS Test beobachten kannst. In diesem Fall ist eine Schwangerschaft höchstwahrscheinlich nicht mehr die Ursache für das Ausbleiben der Menstruation und du solltest die Ursache in einer gynäkologischen Praxis abklären lassen. Im Folgenden werde ich die 10 häufigsten Ursachen zum Ausbleiben der Periode aufzeigen, damit du dir ein erstes Bild über deine Situation machen kannst.

#1 Stillzeit

Nach der Geburt eines Kindes kann die Periode für viele Monate ausbleiben. Der Wiedereintritt der Menstruation hängt auch vom Stillverhalten der Frau ab. So bleibt die Periode statistisch länger aus, wenn die Frauen Vollzeit stillen. Untersuchungen zeigen jedoch, dass bei 87% der stillenden Frauen die Periode innerhalb von 12 Monaten wiederkehrt. In wenigen Fällen kann sie bis zu zwei Jahre ausbleiben, so war es auch bei mir, was bei mir eine gewissen Sehnsucht nach meinen Zyklus auslöste.

#2 Wechseljahre

Die Wechseljahre sind der Prozess, wo sich der natürliche Zyklus Schritt für Schritt verabschiedet. Wir wissen, dass mit 45 Jahren schon 87% der Paare in Studien unfruchtbar waren. Folglich hatten hier viele Frauen schon keine Periode mehr. Der Eintritt in die Wechseljahre kann mit dem AMH Wert bestimmt werden, liegt der AMH Wert unter 1 ng pro ml bleibt meist nicht mehr viel Zeit zum Schwangerwerden.

Verfrühte Wechseljahre überraschen die Frauen

Selten können Frauen schon unter 35 Jahren in die Wechseljahre kommen. Solche Fälle sind im Zusammenhang mit einem Kinderwunsch schon dramatisch, da die meisten Frauen immer später Kinder planen. Aus diesem Grund empfehlen wir beim Ausbleiben der Periode infolge der Wechseljahre immer den AMH Wert im Rahmen eines Zyklusmonitoring bestimmen zu lassen. Auf diese Weise weißt du ganz genau, wie viel Zeit dir noch bleibt.

#3 Stress und Leistungssport

Stress und Leistungssport können einen Einfluss auf die Länge des Zyklus haben. Dies liegt daran, dass Stresshormone den GnRH-Spiegel blocken, welcher für die Produktion von wichtigen Geschlechtshormonen wie Östrogen und Progesteron verantwortlich sind. Somit wird der natürliche Zyklus geschwächt und die Periode bleibt aus. Aus diesem Grund empfehlen wir in der Kinderwunschzeit auf Leistungssport zu verzichten und Stress zu vermindern. Mehr dazu erfährst du in unserem Beitrag „Trotz Stress schwanger werden!”

#4 Starker Gewichtsverlust

Eigentlich ist es logisch in Zeiten des Mangels möchte der Körper keine Schwangerschaft. Schließlich steigt so das Risiko einer Fehlgeburt. Sinkt der Körperfettanteil unter einen kritischen Wert, so kann der Körper keinen Eisprung mehr auslösen. Die Hormonproduktion reicht bei Unterversorgung dann einfach nicht mehr aus. Häufig kann es infolge von Erkrankungen wie Bulimie, Magersucht oder strengen Diäten zu einem ausreichend starken Gewichtsverlust kommen, der ein Ausbleiben der Periode nach sich zieht.

#5 Erkrankungen wie PCOS

Etwa 5 bis 10% der Frauen in Deutschland leiden an PCOS, einer Stoffwechselstörung bei Zysten im Eierstock, die die Eireifung stören. In der Folge kommt es bei vielen Frauen zu unregelmäßigen und sehr langen Zyklen über 35 Tagen. Einige Frauen haben infolge von PCOS sogar 100 Tage Zyklen oder mehr. Dass bei PCO die Periode länger ausbleibt, ist also nicht selten. Trotz dieser Erkrankung haben viele Frauen mit PCO einen Eisprung und können trotz dieser langen Zyklen schwanger werden. Wie das funktioniert zeige ich dir am Beispiel einer realen Frau in meinem Beitrag „Schwanger werden trotz PCO, das geht so!”

#6 Absetzen der Pille

Die Pille bewirkt einen künstlichen Zyklus von 28 Tagen ohne Eisprung, wenn sie nach Packungsbeilage genommen wird. Nach dem Absetzen der Pille muss der Körper in vielen Fällen erst wieder lernen, natürliche Zyklen selbst zu produzieren. Ebenso befinden sich die künstlichen Hormone im Körper. Beim Entgiften der künstlichen Hormone kann es dazu kommen, dass die Periode nach Absetzen der Pille länger als drei Monate ausbleibt. Man spricht von einer Post-Pill-Amenorrhoe, welche sich jedoch meist innerhalb von 12 Monaten wieder von allein auflöst. Hast du jedoch länger als ein Jahr nach dem Absetzen der Pille keine Menstruation mehr, dann suche bitte eine gynäkologische Praxis auf.

#7 Krebs und Tumore

Gut- und bösartige Tumore können dafür sorgen, dass die Periode ausbleibt. Diese Geschwülste können sich sowohl an und in den Eierstöcken oder im Gehirn befinden. Ich selbst habe mal eine Frau betreut, die drei Jahre nach dem Absetzen der Pille keine Periode hatte. Hier war ein Tumor im Bereich der Hypophyse, wo auch das FSH und LH gebildet wird, die Hauptursache für das Ausbleiben der Menstruation. Nach der Entfernung des Tumors normalisierte sich der Zyklus und die Frau wurde natürlich schwanger.

#8 Schäden der Gebärmutterschleimhaut

Durch OPs wie z. B. bei der Entfernung von Myomen oder einer Ausschabung sowie Entzündung der Gebärmutterschleimhaut, kann die Periode ausbleiben. Hier kann die Gebärmutterschleimhaut nicht mehr ausreichend aufgebaut werden, sodass die Regelblutung ausbleibt. In diesem Fall braucht es häufig eine Therapie zum Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. Mehr Infos dazu bekommst du in unserem Artikel „Gebärmutterschleimhaut aufbauen – Wie geht das?”.

#9 chronische Erkrankungen wie Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion

Befindet sich die Schilddrüse bei einer Erkrankung z. B. in einer Unter- oder Überfunktion, kann es zu Zyklusstörungen kommen. Ich kann da aus Erfahrung ein Lied von singen. Zwar blieb bei mir die Periode nicht aus. Jedoch hatte ich eine Gelbkörperschwäche infolge einer Schilddrüsenunterfunktion in Kombination mit Hashimoto. Weiterhin können Störungen der Nebenniere, Autoimmunerkrankungen wie Diabetes Typ 1 sowie Rheumatoide Arthritis zu dem Ausbleiben der Periode führen.

#10 Medikamente

Es gibt zahlreiche Medikamente, die den Zyklus beeinflussen können. Am häufigsten können Hormonpräparate, Krebsmedikamente, Psychopharmaka, Kortison und Blutdrucksenker ein Ausbleiben der Periode verursachen.

Ausbleiben der Periode – Wann zum Arzt?

Es ist zwar wirklich schwierig, hier eine Empfehlung auszusprechen. Jedoch gilt allgemein, dass man eine gynäkologische Praxis aufsuchen sollte, wenn die Periode mehr als drei Monate ausbleibt. Als einzige Ausnahme nehme ich hier die natürlichen Ursachen wie Stillzeit, Wechseljahre, bei denen man nicht zwingend zum Arzt muss. Auch nach dem Absetzen der Pille würde ich persönlich erst eine gynäkologische Praxis aufsuchen, wenn die Periode länger als ein Jahr ausbleibt.

Fazit

Das Ausbleiben der Periode ist ein häufiges und meist auch sehr eindeutiges Anzeichen für eine Schwangerschaft. Meist treten, wenn du wirklich schwanger bist, weitere Schwangerschaftsanzeichen auf. Ebenso zeigt ein Schwangerschaftstest meist schon 12 bis 13 Tage nach dem Eisprung positiv an, wenn die Einnistung der Zygote erfolgreich war. Um den SS Test optimal zu timen, musst du den Eisprung sicher bestimmen. Am besten geht das mit der NFP Methode, alternativ kannst du auch Ovulationstests oder den Clearblue Fertilitätsmonitor verwenden.

Ausbleiben der Periode auch ohne Schwangerschaft möglich

Jedoch kann es auch sein, dass die Periode aus anderen Gründen als eine Schwangerschaft fernbleibt. Hier können z. B. Hormonumstellungen in Stillzeit, den Wechseljahren oder nach dem Absetzen der Pille die Ursache sein. Natürlich können auch Ernährung, Gewicht, Leistungssport sowie Erkrankungen wie PCOS u.a. den Zyklus beeinflussen. Es ist wichtig, dass du die Ursache für das Ausbleiben deiner Menstruation kennst. Aus diesem Grund empfehlen wir dir im Zweifel immer eine gynäkologische Praxis aufzusuchen.

Zyklusmonitoring und Zyklusdiagnostik oft Schlüssel zum Wunschkind

Die häufigsten Ursachen für das Ausbleiben der Menstruation können schon durch ein einfaches Zyklusmonitoring beim Gyn festgestellt werden. Hier werden Hormone im Blut in verschiedenen Zyklusphasen gemessen sowie Ultraschalluntersuchung des Eierstockes durchgeführt. Falls du noch zusätzlich deine Zyklen mit NFP dokumentierst, kannst du die Ursachen für das Ausbleiben der Menstruation meist noch genauer eingrenzen.

Zitat zum Schluss

Ich möchte den Artikel mit einem bekannten Zitat beenden, dass ich auf Instagram gefunden habe:

“Gehalt bekommen ist wie die Periode: Kommt einmal im Monat, hält 5 Tage und wenn es nicht kommt, dann macht man sich große Gedanken.”

Es gibt eigentlich nur zwei Arten von Frauen, die sich über das Ausbleiben der Periode wirklich freuen. Einerseits sind das Frauen mit Endometriose, die in Zeiten der Periode meist große Schmerzen haben. Andererseits sind das natürlich Frauen mit Kinderwunsch, die endlich einen positiven SS Test in ihren Händen halten können. In diesem Sinne wünsche ich dir von Herzen alles Gute auf deinem Weg zum Wunschkind!

Quellen

[1] Creinin MD, Keverline S, Meyn LA. How regular is regular? An analysis of menstrual cycle regularity. Contraception. 2004 Oct;70(4):289-92. doi: 10.1016/j.contraception.2004.04.012. PMID: 15451332.

[2] Kennedy KI, Visness CM. Contraceptive efficacy of lactational amenorrhoea. Lancet. 1992 Jan 25;339(8787):227-30. doi: 10.1016/0140-6736(92)90018-x. PMID: 1346183.

Leave a Comment

{ 0 comments… add one }
Cookie Consent mit Real Cookie Banner